Günther kommt

Günther Oettinger

Er ist der begabteste und intelligenteste Politiker, den Baden-Württemberg in seiner sechzigjährigen Geschichte hervorgebracht hat. Er ist wortgewaltig und vielseitig und verfügt über erstaunliche Kenntnisse auf den verschiedensten Gebieten.

Unvergessen bleibt, wie er in seiner Grabrede 2007 den ehemaligen Marinerichter Hans Filbinger in wenigen Sätzen vom Vorwurf der Täterschaft während der Nazizeit reinwusch und überzeugend darlegte, dass der Verstorbene in Wahrheit ein mutiger Widerstandskämpfer im Dritten Reich gewesen ist.

Unvergessen seine in englischer Sprache gehaltenen Reden, wahre Perlen der Rhetorik, die auch heute noch unzählige Menschen in ihren Bann schlagen und bei YouTube täglich tausendfach aufgerufen werden.

Unvergessen auch Oettingers wissenschaftlicher Beitrag zur Geografie Frankreichs, der 2011 den Nachweis erbrachte, dass Frankreichs Westen entgegen weit verbreiteter Anschauungen menschenleer ist.

Leider blieb er mit seiner Schaffenskraft und seinen Talenten dem Land Baden-Württemberg nur wenige Jahre erhalten, vor er sich – auf Wunsch der Kanzlerin Angela Merkel – größeren Aufgaben in Brüssel zuwandte.

Doch auch das Amt des Energiekommissars der EU-Kommission lässt Günther Oettinger noch genug Zeit, um sich anderen Beschäftigungen zu widmen.

Jüngst glänzte er als Festredner anlässlich des 60. Geburtstages des Ulmer IHK-Präsidenten Dr. Peter Kulitz, einen Monat zuvor hatte Oettinger auf der Freisprechungsfeier von Klempnerlehrlingen in Ulm, der „Landeshauptstadt der Klempner“, seine philosophischen Betrachtungen zu lebenslangem Lernen in volksnahem und fesselndem Vortrag zu Gehör gebracht.

Als „bekennender Freund des Donaufestes und Förderer der Donaustrategie in Brüssel“ (SWP 15.2.2012) wird Günther Oettinger als Schirmherr am 6.7. zur Eröffnung des Donaufestes erneut in Ulm weilen. (Wie man hört, sieht Ulms Oberbürgermeister Gönner die häufigen Besuche des populären und beliebten EU-Kommissars Oettinger mit wachsendem Unmut, da er fürchtet, Oettinger könne bei der nächsten OB-Wahl in Ulm 2015 mit einer Gegenkandidatur seine vierte Wiederwahl vereiteln)

Nun also kommt Günther, wie ihn das Volk liebevoll nennt, am Donnerstag, den 21. Juni 2012 ins Stadthaus nach Ulm zu einem Abend, den die Südwestpresse veranstaltet. Unter Leitung der Redakteure Bettina Wieselmann und Wilhelm Hölkemeier wird Günther Oettinger aus seinen neuesten Publikationen vorlesen. Dabei handelt es sich um zwei Übersetzungen aus dem Deutschen ins Englische.

Das erste von Oettinger übersetzte Werk stammt aus der Feder von Annette Schavan und heißt „Person und Gewissen“; das zweite wurde von Dr. Peter Kulitz verfasst und trägt den Titel „Unternehmensspenden an politische Parteien“.

Die Freude auf diesen Abend unter den Ulmer ist grenzenlos. So viel Unterhaltung für so wenig Geld (die Karte kostet nur 3.-€), gibt es nur selten, selbst in Ulm, der kommenden Kulturhauptstadt Europas. Unser Dank gebührt der Südwest Presse Ulm, die uns dieses Vergnügen mit Günther Oettinger ermöglicht.

14.6.2012

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s