Schavans Doktorarbeit verschwunden

Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan ist bekanntlich Abgeordnete Ulms in Berlin. Deshalb interessieren sich auch der Stammtisch des Gasthauses Donaufisch und der Wirt Quasselstrippe für diese Dame im Kabinett Merkel.

Wenige Stammtischproleten trumpften seit den unseligen Geschehnissen um unsren ehemaligen Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, CSU, immer wieder mit der unhaltbaren Verdächtigung auf: „Wenn diese Schavan eine wissenschaftliche Arbeit zustande gebracht hat, die diesen Namen verdient, dann fress ich einen Besen mitsamt dem Stiel.“

Das konnte der Wirt nicht unwidersprochen lassen. Deshalb wollte er aus der Ulmer Stadtbibliothek Annette Schavans Doktorarbeit ausleihen, die dort in einem öffentlich nicht zugänglichen Magazin aufbewahrt wird.

Wie erstaunt war Quasselstrippe, als ihm nach seiner Bestellung mitgeteilt wurde, dass Schavans Doktorarbeit vermisst werde. Leider ist das bis heute (seit über einem Jahr) so. Ein Ersatzexemplar der Arbeit „Person und Gewissen. Studien zu Voraussetzungen, Notwendigkeit und Erfordernissen heutiger Gewissensbildung“ wurde von der Bibliotheksleitung nicht beschafft.

Stadtbibliothek Ulm

Deshalb steht der Wirt jetzt ziemlich alleine da, nachdem in mehreren Medien heute gemeldet worden ist, dass die Dissertation von Dr. Schavan möglicherweise gravierende Verstöße gegen Grundsätze wissenschaftlichen Arbeitens enthalte.

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article106243195/Anonyme-Plagiatsvorwuerfe-Schavan-will-aufklaeren.html

http://www.taz.de/!92580/

http://schavanplag.wordpress.com/

Wer hilft Quasselstrippe und beschafft ihm ein Exemplar der verloren gegangenen Arbeit der Ministerin, damit er diese mit scharfem Verstand und spitzer Zunge verteidigen kann? Zusendungen bitte an: Quasselstrippe, Wirt von Gasthaus Donaufisch, Ulm a.D.

– – – –

Annette Schavan, Person und Gewissen. Studien zu Voraussetzungen, Notwendigkeit und Erfordernissen heutiger Gewissensbildung. 351 Seiten. Frankfurt 1980. Neuausgabe Freiburg 1998

2.5.2012

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s